KAL_18_017_Headerbild_Kluckow_Marketing.png
KAL_18_017_Sprechblase_Kluckow.png

1. Smart Meter Gateway zertifiziert - Mit KALO neue Chancen nutzen

Der Grundstein für den deutschlandweiten Rollout intelligenter Messsysteme ist gelegt: Als erster Hersteller erhält die Power Plus Communications AG (PPC), strategischer Partner von KALO und der noventic group, die gesetzlich vorgeschriebene Common Criteria-Zertifizierung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik für sein Smart Meter Gateway (SMGW). Damit erfüllt das SMGW von PPC alle sicherheitsrelevanten sowie mess- und eichrechtlichen Anforderungen für den Start des Rollouts intelligenter Messsysteme.

Die Zertifizierung belegt die sicherheitstechnische Eignung des SMGWs für den Einbau in intelligente Messsysteme (iMSys). Für die Zukunftsfähigkeit seiner Kunden baut KALORIMETA GmbH (KALO) darauf auf und hat sein Full-Service Angebot um smarte Bündelangebote erweitert, die der Wohnungswirtschaft schon heute konkrete Mehrwerte liefern

Smart Meter Gateway wird zentrale Schnittstelle im Gebäude

Mit dem Messstellenbetriebsgesetz, das seit 2. September 2016 in Kraft ist, regelt der Gesetzgeber den Rollout intelligenter Messsysteme. Das im Gesetz beschriebene Liegenschaftsmodell (§ 6) ersetzt das Wahlrecht des Anschlussnutzers ab 2021 durch das Wahlrecht des Anschlussnehmers unter der Voraussetzung, dass durch die Ausstattung mit intelligenten Messsystemen parallel zur Stromversorgung mindestens ein weiteres Medium wie Gas, Fernwärme oder Heizwärme über das Gateway gebündelt wird. Das Smart Meter Gateway wird somit zur zentralen Schnittstelle im Gebäude.

Die voneinander isolierte Installation von Smart Meter-Infrastruktur und Submetering im Gebäude ist jedoch wirtschaftlich nicht immer einfach darstellbar. Als einer der Ersten setzt KALO als erfahrener Messdienstleister hier auf die Bündelung der Heizkostenabrechnung mit der Energielieferung – also der Vernetzung von Strom und/oder Gaszähler mit dem Submetering über das zertifizierte Smart Meter Gateway, das eine sichere Datenübertragung ermöglicht. Bereits heute kann der Hamburger Dienstleistung seine Mess- und Erfassungstechnik über das Smart Meter Gateway auslesen. Eine zentrale Datenplattform stellt sicher, dass die Daten transparent und zuverlässig für intelligente Anwendungen genutzt beziehungsweise Kunden und Dienstleistern zur Verfügung gestellt werden können. Dabei wird die Zukunftsfähigkeit und Interoperabilität des Systems garantiert. Die Datenhoheit bleibt dabei in jedem Fall beim Eigentümer der Immobilie, der Daten auch unterjährig abrufen und analysieren kann.

Vorteile durch Bündelung

Ab 2021 können gemäß Digitalisierungsgesetz die Gebäudeeigentümer Bündelangebote auswählen, um das Messwesen mehrerer Sparten zu konsolidieren. Richtig interessant werden solche Bündelangebote für die Wohnungswirtschaft, wenn der Brennstoffverbrauch der Heizungsanlage ebenfalls über moderne Messeinrichtungen erfasst wird und die Kommunikation über dasselbe Smart Meter Gateway erfolgt. Dies ermöglicht eine erheblich schnellere Ablesung und Erstellung der Brennstoff- sowie der Betriebskostenabrechnung. Durch eine durchgängig elektronische Datenübertragung und geschickte, integrierte Datenvalidierung werden Fehler vermieden sowie der gesamte Arbeits-  und Abrechnungsprozess optimiert. Mit Hilfe der vernetzten Infrastruktur wird zukünftig eine unterjährige Verbrauchsermittlung und Bereitstellung ermöglicht.

Als Full-Service-Dienstleister und jahrelanger Abrechnungsexperte sieht sich KALO für seine Kunden verantwortlich – diese müssen sich um nichts mehr kümmern und profitieren von einem Rundum-sorglos-Paket in ihren Immobilien. Dabei setzt das Hamburger Unternehmen auf Hardware sowie Abrechnung „Made in Germany“ und seine bewährte regionale Servicestruktur sowie die Erfahrung beim Managen von Geräteinfrastruktur in einem Massenprozess.

Handlungsspielraum gewinnen

Die Bündelung von Smart Metering und Submetering ist bereits heute möglich. Das Messwesen für Strom, Erdgas und Submetering ist liberalisiert und unterliegt dem freien Wettbewerb. Genau deshalb sind Unternehmen der Wohnungswirtschaft im Vorteil, die sich schon heute, und nicht erst 2021, mit der Thematik beschäftigen und den Blick in diesem Bereich sehr bewusst in die Zukunft richten. Ab sofort können durch die einheitliche Infrastruktur-Bündelung Effizienzgewinne erzielt und Kosten eingespart werden. Mit dem richtigen Partner an der Seite lassen sich intelligente Lösungen schnell und effizient, vor allem aber ohne spätere aufwendige Folgeinvestitionen, umsetzen.

KALO hat die zukünftige Bedeutung sowie das Potenzial smarter Bündelangebote erkannt und bietet seinen Kunden dafür adäquate, ganzheitliche Lösungen, bei denen die individuelle Situation des Kunden im Mittelpunkt steht. Diese Leistung hat der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) mit der Aufnahme in den Innovationsbericht 2018 gewürdigt.


Diese Website verwendet Cookies, um Webanalysen durchzuführen und personalisierte Angebote zu erstellen. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in den Datenschutzhinweisen. VERSTANDEN!