Headerbilder_Innenseiten_Energieausweis.jpg
Headerbilder_Innenseiten_Energieausweis_Sprechblase.jpg

Energieausweis

KALO bietet Ihnen einen 10-Jahre gültigen verbrauchsorientierten Energieausweis für Wohngebäude an. Dieser Energieausweis wird aus den bekannten Verbrauchsdaten Ihrer Heizkostenabrechnung der letzten drei Jahre erstellt. Auf Wunsch kann der verbrauchsorientierte Energieausweis auch  für Liegenschaften erstellt werden, für die KALO die Heizkostenabrechnung nicht erstellt.

Der Energieausweis soll helfen, den Energieverbrauch von Gebäuden und Wohnungen zu vergleichen und eine Beurteilung der Gesamtenergieeffizienz einer Immobilie zu ermöglichen. Ausgenommen von der Pflicht eines Energieausweises sind kleine Gebäude mit weniger als 50 m² Nutzfläche und Gebäude, die nicht regelmäßig beheizt, gekühlt oder genutzt werden (wie z. B. Ferienhäuser).

Energieeinsparverordnung 2014: Neue Regelungen zum Energieausweis

Mit der Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV) sind seit dem 01.05.2014 maßgebliche Änderungen bei den Energieausweisen in Kraft getreten.

Beauftragen Sie hier Ihren verbrauchsorientierten Energieausweis für Wohngebäude mit einer Gültigkeit von zehn Jahren auf Basis der EnEV 2014.

Die Energieeffizienz eines Gebäudes wird in farbigen Stufen mit der Klassifizierung von A+ bis H dargestellt. Zusätzlich wird der Primärenergieverbrauch ausgewiesen.

Auch die Skalierung des Bandtachos ändert sich: Der rote Bereich beginnt bereits bei 250 kwh/(m²·a), aktuell liegt dieser Bereich bei 400 kwh/(m²·a).

Dies hat zum Beispiel die Folge, dass ein Haus mit einem Energiekennwert von 163 kwh/(m²·a), das vorher im gelb-grünen Bereich lag, nun dem orange-roten Bereich zugeordnet wird.

Immobilienanzeigen müssen nun einige zentrale Angaben aus dem Energieausweis beinhalten:

  • Art des ausgestellte Energieausweises (Bedarf oder Verbrauch)
  • Endenergiebedarf oder -verbrauch des Gebäudes
  • Die wesentlichen Energieträger für die Heizung des Gebäudes
  • Bei Wohnhäusern auch das Baujahr und die Effizienzklasse (letzte Angabe freiwilig, bei Ausweisen die vor dem 01.05.2014 erstellt wurden)
  • Bei Nichtwohngebäuden den Endenergiebedarf bzw. -verbrauch getrennt für Wärme und Strom

Für Privatgebäude mit Publikumsverkehr ab 500m² besteht eine Aushangspflicht des Energieausweises. Das Gleiche gilt erweitert für öffentliche Gebäude ab 500m². Nutzt der Eigentümer das Gebäude nicht selber, trifft die Aushangspflicht den jeweiligen Mieter.

Nach der neuen EnEV 2014, § 16 (Ausstellung und Verwendung von Energieausweisen) müssen die Verkäufer und Vermieter künftig den Energieausweis ihren potenziellen Kunden unaufgefordert aushändigen, wenn diese das betreffende Gebäude besichtigen.

Wir helfen Ihnen gerne - nutzen Sie unser Kontaktformular oder finden Sie Ihren Ansprechpartner vor Ort.